Ventil, Sprühkopf und Schutzkappe sind wesentlche Bestandteile einer Aerosoldose. Als Kolben- und Systemlieferant bieten wir Ihnen auch in diesem Bereich über unsere Kooperationspartner eine hohe Problemlösungskompetenz an.

Bitte schauen Sie sich unser Produktvideo an.


Die Zima Systems GmbH arbeitet mit namhaften und innovativen Ventil- und Sprühkopf herstellern eng zusammen. Besonderen Wert legen wir auch auf eine hohe Vertraulichkeit in der Zusammenarbeit, insbesondere, wenn es sich um innovative Produktideen handelt. Wir sind davon überzeugt, dass wir auch für Ihre Produktwünsche und Ideen die passenden Lösungen finden.

Für Sprühköpfe gibt es eine Vielzahl an unterschiedlichen Lösungen. Wir greifen in vielen Fällen auf bewährte und erprobte Standardtechnologie namhafter Hersteller in dieser Branche zurück.

Im Bereich von hoch viskosen Produkten bieten wir in Kooperation speziell angepasste Adapter und Sprühköpfe an. Sprechen Sie uns an.

Üblicherweise werden Ventile mit 1" Teller verwendet. Im Gegensatz zu Beutelsystemen (BoV) spielt die Ventilgeometrie für die Funktionsfähigkeit unseres Kolbensystems keine besondere Rolle. Durch die spezielle obere Kolbenausbildung können alle 1'' Ventile am Markt verwendet werden. Für höher und hochviskose Produkte werden so genannte High Delivery Valves / PU-Valves verwendet werden.

Mit freundlicher Genehmigung von:

Precision Valve, http://www.precisionglobal.com

Ventile

Ventil Ventil Ventil Ventil Ventil Ventil

 

 

LINDAL Group, http://www.lindalgroup.com

Männliche Ventile

Ventil Ventil Ventil Ventil

Weibliche Ventile

Ventil Ventil Ventil

High Delivery Valves / PU-Ventile

Ventil Ventil Ventil

Kemp-Ventile

Ventil Ventil Ventil Ventil

 

Ventiltechnik Allgemein:

Die nebenstehende Skizze zeigt den grundsätzlichen Aufbau eines Sprühdosenventils. Ausgangspunkt ist ein oben offenes kurzes Plastikröhrchen mit einem Loch in der Seite (3). Ein Gummiring (4) um das Röhrchen dichtet das seitliche Loch ab. An der unteren, verschlossenen Seite des Röhrchens ist eine Feder aufgesteckt, die mit dem unteren Teil des Röhrchens in einem Plastikgehäuse (5) sitzt. Der Gummiring liegt auf dem Rand des Gehäuses auf. Eine Metall-Halterung, der Ventilteller (2), presst diese Anordnung so fest, dass sich nur noch das Röhrchen bewegen kann. Wird das Röhrchen, auf dem der Sprühkopf (1) befestigt ist, nun nach unten gedrückt, bleibt der Gummiring in seiner Position und das kleine seitliche Loch schiebt sich unter ihn in das Innere der Dose. Gleichzeitig wird die Feder im Gehäuse zusammengedrückt. Durch den Druck in der Dose tritt das Gemisch aus Produkt und Treibgas durch das Röhrchen aus. Wird nicht mehr von oben gedrückt, wird das Röhrchen von der Feder nach oben in die ursprüngliche Position gebracht, und der Gummiring verschließt wieder das seitliche Loch. Es sprüht nun nicht mehr. Beim Zima-Kolben-System entfällt das Steigrohr. Es kann in jeder Dosenlage gesprüht werden.Auch beim Zima System hält ein Ventilteller die Ventilbestandteile mit der Sprühdose zusammen.

Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Sprühdose
 

Ventiltechnik